Beautyproduke | #Oktoberlieblinge

 

Ich habe ja beschlossen euch jeden Monat meine liebsten Beautyprodukte zu zeigen und hier sind die des vergangenen Monats Oktober: 

 

Es gibt einfach zu viele großartige Sachen, die ganz ohne chemische Wirkstoffe auskommen. Im Bereich Naturkosmetik sind es echte Schätze, die sich längst zu wahren Lifestyle-Ikonen entwickelt haben - während sie der Haut und der Umwelt guttun. 

 

"Hautpflege, von gestresst zu entspannt! Meine Hautpflege: Tea Tree von Body Shop"

 

Ich war nicht immer mit wirklich guter und anspruchsloser Haut gesegnet. Damals, lange ist es her. Das änderte sich aber Gott sei Dank mit der Zeit. Wohl auch durch die hormonellen Veränderungen beruhigte sich meine Haut und entschied sich dazu keine Probleme mehr zu machen. Damals litt ich wirklich sehr unter meiner Haut. Seitdem ist meine Haut aber wieder frei von Unreinheiten, aber dennoch manches Mal ein wenig sensibel oder gereizt. Es ist in manchen Zeiten eine richtige Berg- und Talfahrt. Lange habe ich serumprobiert und teste immer wieder neue Pflegeserien. Manches Mal hat es gar nicht geholfen und manches Mal reagierte meine Haut. Dabei wollte ich stets genau das Gegenteil bezwecken - ich wollte meine Haut beruhigen, sie dabei gut und ausreichend pflegen, ihr und damit mir etwas Gutes tun. 

 

Nun habe ich eine Pflege gefunden, die meiner Haut gut tut. Die sich mit meiner Haut verträgt, sie unterstützt und kleine Unreinheiten im Handumdrehen verschwinden lässt. Denn letztendlich ist unsere Haut das vielseitigste Organ, welches wir besitzen. Sie beschützt uns vor Umwelteinflüssen, ist wichtig für unseren Stoffwechsel und übernimmt wichtige Funktionen der Immunologie. Kurzum, unsere Haut ist wertvoll und kostbar - wir müssen sie hegen, pflegen und unterstützen. 

 

 

 

Mein neues Hautbild, beruhigt und gepflegt!

 

Meine Haut ist seitdem ... geschmeidig, problembefreit und gepflegt. Nicht selten hatte  ich neben den Hautirritationen und Reizungen auch mit trockenen Stellen zu kämpfen. Aber auch das ist vorbei. Meine Haut ist vorzeigbar und das gibt mir ein gutes Gefühl und auch ein wenig mehr Entspanntheit. Ich schaue in den Spiegel und bin zufrieden. Das was ich morgens sehe, mag ich. Und aktuell, mit meiner gepflegten Haut reicht oft schon mein Concealer und ein wenig Puder,  das Make-up hingegen kann im Badezimmerschrank bleiben. Mag ich und find ich richtig gut.

 

Endlich wieder unbesorgter und entspannter in den Tag starten. Sich morgens in der Früh nicht mehr über Unreinheiten ärgern. Sich nicht mehr mit der Frage beschäftigen, ob das Make-up den Tag durchhält, damit ja niemand die Rötungen, Reizungen und, bringen wir es auf den Punkt, Pickel sieht. Ihr Lieben, seit einigen Wochen schon nutze ich tagtäglich die Tea Tree-Serie  und bin wirklich sehr angetan. Die Hautverträglichkeit ist sehr gut und das Pflegegefühl ebenso gut.

 

Tägliche Reinigung

 

Morgens und abends verwende ich die schäumende Lotion, die ich sanft in die Haut einmassieren und meist während des Zähneputzens einwirken lassen. Einmal die Woche benutze ich zudem eine Reinigungsmaske oder ein Peeling, um abgestorbene Hautpartikel zu lösen. Nach der Reinigung trage ich morgens ein Serum auf, das ich leicht einmassiere. Abends hingegen benutze ich eine leichte Lotion.

 

Um zudem die Haut rein zu halten, ist es wichtig, dass Handy und Computertastatur regelmäßig desinfiziert werden, da sich gerade dort viele Bakterien tummeln. So sollten auch Handtücher und die Bettwäsche in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Ich bin jemand, der sich bei Stress am Schreibtisch gerne mit den Fingern im Gesicht verweilt - sei es das Abstützen des Kopfes oder die müden Augen zu reiben. Bevor ihr also das Gesicht mit den Fingern berührt, bitte die Hände erst säubern

 


Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sarah (Dienstag, 14 November 2017 10:04)

    Liebe Fabi,
    ich habe gerade auch meine Routine auf dem Blog veröffentlicht. Deine hört sich auch toll an und die Produkte sind super ansprechend.

    Liebe Grüße, Sarah
    www.vintage-diary.com